Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
rf-news.de rebell.info rotefahne.info mlpd.de
Sie sind hier: Startseite / Erfolgreiche Wahlkampagne - Die Bedeutung der MLPD drückt sich nicht in Wahlergebnissen aus!

Erfolgreiche Wahlkampagne - Die Bedeutung der MLPD drückt sich nicht in Wahlergebnissen aus!

Selbst im Wahlnachgang setzt die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ (WAZ) ihre wochenlange Zensur und Verschweigepolitik über die Internationalistische Liste/MLPD fort. Kein Wort wird über den sehr aktiven und engagierten Wahlkampf der Internationalistischen Liste / MLPD und ihres Direktkandidaten Achim Czylwick im Ennepe-Ruhr-Kreis verloren. Die WAZ-Redaktionen im Wahlkreis haben sich an dem weitgehenden bundesweiten Medienboykott gegen die MLPD beteiligt. Offensichtlich soll mit diesem Boykott eine „Bedeutungslosigkeit“ suggeriert werden. Doch warum müssen sie dann zu diesen ausgeprägten undemokratischen Methoden und tiefgehender Meinungsmanipulation greifen?

Die Kundgebungen und Informationsstände der MLPD war durchweg gut besucht. Die Wählerinitiative Achim Czylwick mit über 50 Wahlhelfern im Kreis verteilte tausende Wahlzeitungen, Wahlprogramme der Internationalistischen Liste / MLPD, führte Straßenumzüge in den mehreren Stadtteilen durch und hunderte Diskussionen drehten sich über die Treffsicherheit ihrer Losungen, wie: „Nur noch Krisen – eine Lösung: Sozialismus!“ oder „Nur noch Krisen – eine Ursache: Kapitalismus!“ und „1000 Lügen – eine Quelle Antikommunismus!“ - die auf eine große Offenheit und viele neugierige Fragen stießen. Auch über die Verbundenheit ihrer Arbeit mit den Arbeitern – wo die MLPD als einzige beispielsweise den berechtigten Kampf der DEW-Kollegen in Witten gegen Lohnraub und Arbeitsplatzabbau fördert und sich solidarisiert. Welche andere Partei stellt schon die Parole auf: „Politik für Arbeiter und nicht für Milliardäre?“ Welche andere Partei fordert einen konsequenten Umweltschutz auf Kosten der Konzerne und attackiert deren arbeiter- und umweltfeindliche Politik? Mit den Krisen geht es nach der Wahl gerade so weiter: Parteienkrise der CDU, keine stabile Regierungsmehrheit in Sicht und die Monopole lauern schon darauf einen verschärften Kurs zur Abwälzung der Krisenlasten auf unseren Rücken durchzusetzen, bzw. haben diesen – wie bei Opel schon eingeleitet. Da lag doch die MLPD mit ihren Prognosen und Losungen mal wieder genau richtig!

Die MLPD führte eine erfolgreiche Kampagne für den echten Sozialismus und gegen den modernen Antikommunismus durch und hat hier einiges zur Bewusstseinsbildung über den Kapitalismus und zu den Möglichkeiten seiner Überwindung beigetragen. Gleichzeitig hatte sie ein schlechtes Wahlergebnis von 0,12 Prozent der Zweitstimmen, bzw. 0,2 Prozent der Erststimmen im Kreis.

Wir sind da ganz unaufgeregt, denn wir wissen, dass sich der Einfluss und die Verankerung der MLPD kaum in Stimmergebnissen niederschlägt. Viele Leute finden es gut, was die MLPD macht, aber sie haben uns noch nicht gewählt, weil sie der Meinung sind, dass die MLPD doch nicht ins Parlament kommt. Die ausgeprägte Kritik vieler Menschen am Kapitalismus und deren Drang nach fortschrittlicher und linker Politik wurde durch eine massive Medienkampagne, dass es nur noch die Alternative zwischen Scholz, Laschet oder Baerbock gäbe, auf parlamentarische Bahnen umgelenkt. Dazu kommt, dass die MLPD wie keine andere Partei in Deutschland, aus antikommunistischen Motiven heraus unterdrückt wird.“, so Heinz Vöhringer, Kreisvorsitzender der MLPD Ennepe-Ruhr.

 

Die Bedeutung einer Partei liegt nicht in den Stimmen, die sie bei einer Bundestagswahl erhält, sondern darin, ob sie dazu fähig ist, die brennenden Probleme unserer Zeit zu lösen. Die bisherigen Regierungsparteien hatten lange genug Zeit gehabt – und haben kläglich versagt bzw. sie waren und sind mit die Hauptverursacher. Die Menschen werden das erkennen und ihre Schlüsse daraus ziehen. Die MLPD hat gute Konzepte, einen überzeugenden gesellschaftlichen Plan und vor allen Dingen gute Leute. Sie ist immer da, wo Wittener oder Hattinger aufstehen, um für ihre Zukunft zu kämpfen. Und deshalb werden wir auch nach der Wahl mit Informationsständen präsent sein, um über die Ergebnisse und Schlussfolgerungen der Bundestagswahl zu diskutieren, wie man das von uns gewohnt ist. Dabei werden wir ins Zentrum stellen, dass es richtig und notwendig ist, die MLPD, ihren Jugendverband REBELL und die kämpferische Opposition zu stärken. Denn egal ob mit SPD- oder CDU-Kanzler: Der Wind wird rauer werden und politische Entscheidungen werden nicht durch Wahlen, sondern durch Kampf entschieden!